Schnelle Rennen beim Skimarathon-Europacup Gsieser-Tal-Lauf

Lennart Stühn und Matthias Wiederstein nahmen erfolgreich am Sonntag, den 17.02., am Skimarathon-Europacup (Euroloppet) Gsieser-Tal-Lauf in Südtirol (Italien) teil.

Auch prominente Teilnehmer ließen sich die 42 Kilometer lange Strecke durch das malerische Seitental des Pustertals bei perfekten Bedingungen nicht entgehen. So siegte die polnische WM-Rückkehrerin Justyna Kowalczyk bei den Damen über die Langdistanz am Samstag in der klassischen Technik.
Skating-Siegerin am Sonntag wurde bei den Damen die Finnin Riita Liisa Roponen und bei den Herren der russische Staffel-Olympia-Silbermedaillengewinner Alexey Chervotkin.
Die Strecke führte bei morgens noch harten und gefrorenen Bedingungen und Sonnenschein überwiegend flach durch das Tal vom Startbereich in St. Martin nach Taisten und wieder zurück nach St. Martin. Dann folgte ab Kilometer 30 ein längerer Anstieg nach St. Magdalena bevor es über schnelle kurvige Abfahrten wieder zum Zielgelände nach St. Martin. ging. Insgesamt waren an dem Wochenende knapp 2.200 Teilnehmer aus mehr als 30 Nationen am Start.
Lennart Stühn setzte sich von Beginn an an die Spitze der zweiten Startgruppe und konnte so ein hohes Tempo aufrechterhalten. Auch der Anstieg nach St. Magdalena und die anschließenden Abfahrten liefen reibungslos, sodass er am Ende als 63. aller Teilnehmer nach nur 2:07:48 Stunden finishte. In der Altersklasse der Herren-Hauptklasse bedeutete das einen 17. und unter den 30 Deutschen Startern den guten 5. Platz.
Auch Matthias Wiederstein war in der Spitze der zweiten von vier Startgruppen zu finden und erreichte das Ziel als Gesamt-156. und 48. der Altersklasse H 41-50 in 2:26:38 Stunden.

Lennart Gsieser 2019 sm Lennart Matthias Gsieser 2019 sm