5 Podestplätze beim Molzberglauf für die Läufer vom Skiverein-Stegskopf-Emmerzhausen e.V.

Der Ausdauer-Cup 2017 hat seine Sommerpause beendet. Die Schar der Volksläufer versammelte sich diesmal auf der Kunststoff-Laufbahn im Stadion am Molzberg zum Bahnlauf über 5000 Meter. Großes Wetterglück hatten die Veranstalter der LG Sieg beim 23. Molzberglauf, dem fünften von insgesamt neun Wertungsrennen der Laufserie, die im nächsten Jahr bereits 30 Jahre alt wird. Bis auf einen Schauer, der beim ersten von fünf Läufen über die zwölfeinhalb Stadionrunden herunterkam, blieben Läufer, Zuschauer und Veranstalter von dem angekündigten Gewitter verschont. So kamen auch die Bambini, sowie die Schülerinnen und Schüler bei ihren Läufen trocken ins Ziel. Insgesamt 232 Teilnehmer (inklusive Bambini und Schüler) zählten die Veranstalter. In den fünf Hauptläufen über 5000 Meter waren es in diesem Jahr mit 139 Läufern im Ziel exakt so viele wie im Vorjahr.
Unter den 139 Läufern im Ziel befanden sich auch 8 Starter vom Skiverein-Stegskopf-Emmerzhausen. Wer seine Leistungsfähigkeit beim Molzberglauf richtig einschätzt und damit den richtigen Lauf erwischt, der kann sich auf maßgeschneidertes Tempo freuen. Schon für reichlich Diskussionsstoff sorgte Reglement des Verbandes, wonach die Laufzeiten des 5000-Meter-Laufs am Molzberg zwar Bestenlisten tauglich, nicht aber zur Qualifikation von Meisterschaften gewertet werden. Das wird unter anderem damit begründet, dass der Lauf nicht wie üblich an der Ziellinie nahe der Innenkante der Laufbahn, sondern weiter außen in einem Zielkanal endet. Diese Haltung der Funktionäre hatte in der Vergangenheit schon mehrfach Kopfschütteln ausgelöst. Diesmal freuten sich die Teilnehmer über einen ganz anderen Service. Zeitmesser Martin Stinner hatte nicht nur eine, sondern gleich zwei große Digitalanzeigetafeln aufgestellt. Eine Anzeige am Start bei der 200-Meter-Marke und eine weitere Anzeige wie üblich im Ziel. So waren die Läuferinnen und Läufer stets über ihre Zwischenzeiten informiert, auch ohne Trainer, Betreuer und Laufuhr am Handgelenk. Jeder konnte so die einzelnen Kilometer-Abschnitte genau kontrollieren.
Schnellster Starter vom Skiverein-Stegskopf-Emmerzhausen war an diesem Freitagabend Lennart Stühn. Er finishte die 5000 Meter in 17:24 Minuten und dem 4. Platz in der Altersklasse MHK. Im folgte Dennis Pauschert in 18:52 Minuten und dem 3. Platz in der Altersklasse M30. Mit dieser Zeit war er zufrieden, da sein Training zurzeit auf lange Trainingseinheiten ausgelegt ist. Eine eindrucksvolle Leistung zeigte an diesem Abend Hermann Roth in 19:39 Minuten. Damit siegte er in seiner Altersklasse M60 souverän. Matthias Korth lief in 20:06 Minuten über die Ziellinie und sicherte sich den 3. Platz in der Altersklasse M50. In 22:26 Minuten erreichte Bernd Klamm die Ziellinie. Nach seinem erfolgreichen 3. Platz bei den Deutschen-Quadrathlon-Meisterschaften vergangenes Wochenende reichte es diesmal zum 5. Platz in der Altersklasse M60. Hans-Joachim Fries überquerte die Ziellinie in 22:59 Minuten und dem 2. Platz in seiner Altersklasse M65. Damit führt er seine erfolgreiche Serie fort, indem er bei jedem gestarteten Lauf einen Podestplatz erlief. Jennifer Leifheit, gerade wieder genesen von ihrer Erkältung lief in 23:15 Minuten eine neue persönliche Bestzeit. Mit dieser Zeit errang sie den 2. Platz in der Altersklasse W30. Die ganze Saison schon Problemen geplagt erreichte Bernd Bursian in 27:49 Minuten und dem 7. Platz in der Altersklasse M60 das Ziel.
Der nächste Lauf in der Ausdauer-Cup-Serie folgt schon am Samstag mit dem Wieland-Waldlauf in Wilsndorf.

Das Foto mit der Startnummer 59 zeigt Jennifer Leifheit, mit der Startnummer 350 Dennis Pauschert.

2017 08 25 Jennifer Leifheit sm2017 08 25 Dennis Pauschert sm