Erster Rollski-Wettkampf nach Corona-Wettkampfpause

Am Sonntag, den 20. September 2020 konnte in Oberhof (Thüringen) im Rahmen des Rennsteig-Rollskilaufs nach der Corona-Wettkampfpause wieder ein (nicht virtuelles) Rennen durchgeführt werden.

Im Gegensatz zum Vorjahr musste die Strecke mit Start in Gräfenroda aufgrund der umfangreichen Bauarbeiten am Biathlonstadion Oberhof etwas verkürzt werden, sodass sich das Ziel im Oberhofer Zentrum befand. Die Distanz verringerte sich demnach von 21 auf knapp 17 Kilometer, wobei die meisten der fast 500 Höhenmeter erhalten blieben.
Unverändert blieb auch, dass der Rennsteig-Rollskilauf zugleich den letzten Teil der zentralen Leistungskontrolle des DSV darstellte, sodass der Großteil der deutschen Skilanglauf-Nationalmannschaft am Start war. Insgesamt ließen sich über 150 Teilnehmer die Gelegenheit, an einem nicht-virtuellen Wettkampf teilzunehmen, nicht entgehen.
Aufgrund der Corona-Auflagen wurde das Teilnehmerfeld nicht im Massenstart auf die Strecke geschickt, sondern in 6er Gruppen mit Wellenstart.
Lennart Stühn konnte seine Leistung gegenüber dem Vorjahr verbessern. Er erreichte das Ziel in 01:01:07 Stunde auf Gesamtrang 56 und belegte in der Altersklasse H 21 Rang 25.
Auch Matthias Wiederstein zeigte eine ansprechende Leistung. Er finishte in 01:10:26 Stunde und konnte in seiner Altersklasse H 46 sogar den dritten Platz belegen.
Den Gesamtsieg konnte bei den Herren Thomas Bing und bei den Damen Victoria Carl einfahren.